Fahrschule Azad Onal Göttingen

Führerscheinklassen

Klasse B
  • Mit zulässiger Gesamtmasse von nicht mehr als 3.500 kg
  • gebaut und ausgelegt zur Befürderung von nicht mehr als acht Personen

Mit der Führerschein Klasse B darf man auch folgende Anhänger fahren

  • mit einer zulässigen Gesamtmasse von nicht mehr als 750kg oder
  • mit einer zulässigen Gesamtmasse über 750 kg, sofern die zulässige Gesamtmasse der Kombination 3.500 kg nicht übersteigt.

Nach Erwerb der Klasse B erhält man die Klasse L und Klasse M dazu.

Klasse B mit Schlüsselzahl 96

(B96 ist keine eigene Fahrerlaubnissklasse)

Zugfahrzeug der Klasse B in Kombination mit einem Anhänger mit

  • zulässiger Gesamtmasse des Anhängers von mehr als 750 kg und
  • zulässiger Gesamtmasse der Fahrzeugkombination von mehr als 3.500 kg und nicht mehr als 4.250 kg

Die Fahrerlaubnis der Klasse B berechtigt auch zum Führen von dreirädrigen Kraftfahrzeugen im Inland, im Falle eines Kraftfahrzeuges mit einer Motorleistung von mehr als 15 kW jedoch nur, soweit der Inhaber der Fahrerlaubnis mindestens 21 Jahre ist.

Klasse BE

Zugfahrzeug der Klasse B in Kombination mit Anhänger oder Sattelanhänger mit zulässiger Gesamtmasse des Anhänger von mehr als 750 kg und nicht mehr als 3.500 kg.

Führerschein B197
 

Hinweise zur Führerscheinklasse B197 für Fahrschüler

  1. Überblick zur Führerscheinklasse B197 Geltungsbereich: Mit dem B197-Führerschein dürfen Fahrzeuge bis zu 3.500 kg Gesamtgewicht gefahren werden.
    Einsatzgebiet: Diese Klasse ermöglicht das Fahren von Automatik- und Schaltfahrzeugen.

  2. Besondere Merkmale der Klasse B197 Automatik-Prüfung: Die praktische Prüfung wird auf einem Automatikfahrzeug durchgeführt.
    Schaltwagen-Training: Zusätzlich zur Automatik-Ausbildung müssen 10 Fahrstunden à 45 Minuten auf einem Schaltfahrzeug absolviert werden.
    Kompetenznachweis: Eine 15-minütige Testfahrt auf einem Schaltwagen ist erforderlich, um die Schaltkompetenz zu bestätigen. Diese wird von einem Fahrlehrer durchgeführt und dokumentiert.

  3. Voraussetzungen für den Erwerb Alter: Mindestalter 18 Jahre, bei begleitetem Fahren ab 17 Jahren.
    Erste-Hilfe-Kurs: Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Kurs.
    Sehtest: Erfolgreicher Abschluss eines Sehtests.
    Theorieunterricht: Besuch des vorgeschriebenen Theorieunterrichts und Bestehen der theoretischen Prüfung.

  4. Theoretische Prüfung Fragenumfang: Der Fragenkatalog deckt alle wichtigen Verkehrsregeln und Verkehrsschilder ab.
    Vorbereitung: Regelmäßiges Lernen und die Nutzung von Fahrschul-Apps oder Online-Tools sind empfehlenswert.

  5. Praktische Ausbildung Automatikfahrzeug: Die Fahrstunden und die Prüfung finden auf einem Automatikfahrzeug statt.
    Zusätzliche Schaltwagenstunden: Mindestens 10 Fahrstunden auf einem Schaltwagen sind verpflichtend.

  6. Schaltwagen-Nachweis Fahrstunden: 10 Stunden à 45 Minuten auf einem Schaltwagen.
    Testfahrt: Erfolgreiche Absolvierung einer 15-minütigen Testfahrt mit dem Fahrlehrer auf einem Schaltwagen.

  7. Tipps für den Ausbildungserfolg Regelmäßiges Lernen: Sowohl Theorie als auch Praxis regelmäßig üben.
    Ruhig bleiben: In Prüfungssituationen ruhig und konzentriert bleiben.
    Frühzeitiger Start: Mit den Fahrstunden frühzeitig beginnen, um ausreichend Übung zu bekommen.

  8. Nach der Prüfung Führerschein abholen: Nach Bestehen der Prüfung kann der Führerschein bei der zuständigen Behörde abgeholt werden.
    Praxiserfahrung sammeln: Regelmäßig fahren, um das erlernte Wissen und die Fertigkeiten zu festigen.